Spendenaufruf - 01 1104 braucht Ihre Unterstützung!

 

 

 

 

 

 

Impressum

  • Lok
  • hist. Bilder
  • Lebenslauf
  • technische Daten
  • ergänzende Fahrzeuge

Mittelpunkt des Projektes ist 01 1104 (012 104-6), die letztgebaute unter den erhaltenen DB - Schnellzugdampfloks der Baureihe 01.10.

1940 in Dienst gestellt und ab 1954 modernisiert, war nur diese Baureihe in der Lage, schwerste Schnellzüge mit bis zu 140 km/h zu befördern.

1975 rettete ein englischer Arzt 01 1104 vor der Verschrottung und präsentierte sie als Star auf der Insel.

Die Wiederinbetriebnahme dieser mächtigen Lokomotive, ihre zeitlose Faszination soll es ermöglichen, junge Menschen heute und in Zukunft für Technik zu begeistern.

 

Sie habe historische Bilder unserer 01 1104 und wollen uns diese zur Verfügung stellen? Wir freuen uns über Ihre Nachricht!


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Lebenslauf der 01 1104

1940 - 1944

Die Stromlinienschnellzugdampflok 01 1104 wird mit der Fabriknummer 11 360 von der Berliner Maschinenbau AG, vmls. Schwartzkopff in Berlin- Wildau gebaut und an die Deutsche Reichsbahn übergeben, die sie am 17.08.1940 für den Betrieb abnimmt. Sie ist mit ihrer Stromlinienverkleidung vom ersten Tag an für den hochwertigen Schnellzugverkehr vorgesehen und wird zunächst im Bahnbetriebswerk München Hbf beheimatet.

1945

Die Lokomotiven der Baureihe 01.10 sind kriegsbedingt ausgemustert und überwiegend abgestellt. Zu Kriegsende besteht kein Bedarf an hochwertigen und hochtechnisierten Schnellzuglokomotiven.

1945 - 1951

Infolge Lokmangels nach dem Krieg werden auch die Maschinen der Baureihe 01.10 wieder eingesetzt. Die Stromlinienverkleidung wird aus Gründen der Wartung gegenüber fehlendem Nutzen sukzessive und am Ende ganz abgebaut.
1949
Die Deutsche Bundesbahn (DB) wird gegründet. Die 01.10 bildet bereits jetzt das Rückgrat für den schweren Schnellzugbetrieb.
1953 - 1956
Die ursprünglichen Kessel werden durch neue der Fa. Henschel & Sohn in Kassel ersetzt. 01 1104 erhält im Frühjahr 1954 im Ausbesserungswerk Braunschweig ihren Neubaukessel mit Verbrennungskammer.
1956 - 1958
Insgesamt 34 Maschinen der Baureihe 01.10 werden auf Ölhauptfeuerung umgebaut. 01 1104 fährt ab dem 25.05.1957 mit der neuen Feuerung, die von Henschel & Sohn in Kassel eingebaut wurde. Damit hat sich die DB Schnellzuglokomotiven geschaffen, die nun jahrzehntelang mit schwersten Schnellzügen Leistungen fahren, die den bereits laufenden Traktionswechsel auf Diesellokomotiven durchaus in Frage stellen.
1968
Im Zuge der Anpassung der Baureihenbezeichnungen der DB auf EDV-taugliche Nummern erhält die Baureihe 01.10 die Baureihenbezeichnung 011 (kohlegefeuert) und 012 (ölgefeuert). Zudem werden Kontrollziffern ans Ende der Nummer gesetzt. 01 1104 wird zur 012 104-6 umgezeichnet und beweist so lange nach der Mondlandung der Amerikaner, dass sie auch im Computerzeitalter noch nicht zum alten Eisen gehört.
1974/1975
Am 31.05.1975 werden die letzten Maschinen dieser Baureihe im Bahnbetriebswerk Rheine, im Emsland, abgestellt. Nach 34 Betriebsjahren endet somit für 01 1104 / 012 104-6 bereits im Spätsommer 1974 die aktive Karriere. Ihre Laufleistung beträgt bis dahin insgesamt gut vier Millionen Kilometer.
1974/1975 - 1996
Beeindruckt von der Leistungsfähigkeit der Baureihe 01.10, erwirbt ein englischer Arzt und Eisenbahnenthusiast von der DB nach langer Recherche eine der besten Schnellzugdampfloks, 01 1104, und überführt sie in das Eisenbahnmuseum "Steamtown Carnforth" nach Nordengland.
Dr. Peter Beet ist im Begriff, ein Museum aufzubauen, das die hochwertigsten Lokomotiven der großen europäischen Bahnverwaltungen der Nachwelt erhält. Natürlich muss eine Lok der Baureihe 01.10 (012) vertreten sein, 01 1104 gilt seinerzeit als die beste. Die Lokomotive kann in England aufgrund ihrer Größe nicht auf Strecke fahren, wird jedoch im Museumsgelände einem begeisterten Publikum präsentiert und ist über 20 Jahre lang Star in einem der namhaftesten Eisenbahnmuseen Europas. 01 1104 (012 104-6) ist all die Jahre in persönlicher Pflege der Familie Beet und bleibt so in hervorragendem Zustand.
012 104-6 geht mit ihrem Lebenslauf als Europalok, als Botschafter für deutsche Technik, Stahl und Mobilität in die Eisenbahngeschichte ein.
1996
01 1104 wird von Carnforth (England) mit einem erneut aufwändigen Transport auf der Straße quer durch England bis Immingham und von dort per Schiff nach Rotterdam transportiert. Hier wird die altehrwürdige Maschine zum ersten Mal seit 21 Jahren wieder auf Gleise des Festlandes gesetzt. Die circa 800 km lange Reise weiter nach Süddeutschland tritt 01 1104 geschleppt auf den eigenen Rädern an. Fast alle Verantwortlichen für den Rücktransport von der Insel auf den Kontinent sind heute Mitglieder des in diesen Zeilen erläuterten Projektes.
1996 - 2001
Das Bayerische Eisenbahnmuseum (BEM) in Nördlingen wird nach der Rückkehr nach Deutschland erste Heimat der faszinierenden Lok mit ihrer einzigartigen Geschichte.
2001 - 2009
Nach Gründung des Süddeutschen Eisenbahnmuseums (SEH) in Heilbronn wird 01 1104 ein erstes Highlight in der Sammlung des Museums.
2009
Über 30 Jahre kalte Abstellung der 012 104-6 sollen ein Ende haben. Die Gründer des Projektes "Faszination Dampf" beginnen mit der Arbeit für die Wiederinbetriebnahme der Lokomotive.
2010
Die Lokomotive wird zusammen mit zwei Kleinlokomotiven und dem Übernachtungswagen an Ihren neuen Standort Crailsheim verbracht. Beginn der Aufarbeitung.
2015
Die Lok wird am 12. Juli 2015 zur weiteren Aufarbeitung in eine Fachwerkstätte nach Krefeld überführt - zu den Eisenbahnwerkstätten Krefeld.

   
   

 

 

Hersteller

Berliner Maschinenbau AG (BMAG),
vormals Schwartzkopff

Baujahr

1940

Bauart

2'C1'h3

Tender

2'3T38

Treibraddurchmesser

2000 mm

Gesamtgewicht

110,8 t (Lok), 60 t (Tender)

Vorräte

Öl: 13,5 m³, Wasser: 38 m³

Länge über Puffer

24130 mm

Höhe

4550 mm

Höchstgeschwindigkeit

140(150) km/h

Zylinderdurchmesser

500 mm

Kolbenhub

660 mm

Indizierte Leistung

1817 kW / 2470 PS

Ausmusterung (DB)

1974

 

 

In der Obhut des Vereins Faszination Dampf e.V. befinden sich noch weitere Fahrzeuge.

Wohn- / Aufenthaltswagen 421 - polnischer Hecht:

Güterwagen gbs-uv 254:

Köf 6525: